11. August 2017 koks.digital

Von Rich Results und Knowledge Graphs – diva-e

Lang ist es her, dass bei einer Google-Suche die Ergebnisse als nüchterne Liste angezeigt wurden. Mittlerweile gibt es viele Arten der Darstellung: Ob Rezepte die als Karussell mit Bild und Bewertung angezeigt werden, der Knowledge Graph bei der Suche nach einer berühmten Persönlichkeit, der weitere relevante Informationen vermittelt, oder das Rich Result bei einem Buch mit Bildern, Bewertungen und anderen Features.

Alles was Google für diese Darstellung der Ergebnisse braucht, sind strukturierte Daten. Strukturierte Daten sind ein standardisiertes Format der Informationsübermittlung und helfen beispielsweise dabei, den Content einer Seite einem bestimmten Themenfeld zuzuordnen. Bei einer Rezept-Seite wären das etwa Informationen zu den Zutaten, der Zubereitungszeit, den Kalorien und so weiter.

Strukturierte Daten für einfachere Auffindbarkeit

Bleiben wir bei dem Beispiel des Rezepts. Weil in den strukturierten Daten jedes individuelle Element aus diesem Rezept dargestellt und beschrieben wird, kann der User dementsprechend das Rezept bei der Suche nach ebendiesen Zutaten, der Zubereitungszeit etc. finden.

Strukturierte Daten werden im Code einer Seite angegeben und beschreiben den Content auf dieser. Es macht also keinen Sinn, leere Seiten anzulegen um strukturierte Daten anzugeben oder strukturierte Daten über Informationen hinzuzufügen, die für den User nicht sichtbar sind.

Es ist nicht alles Gold

Zwar sind diese anschaulichen Darstellungsweisen für den User eine Verbesserung, im Vergleich zur herkömmlichen nüchternen Ergebnisliste, und auch für die Auffindbarkeit von Unternehmen kann es Vorteile bringen. Allerdings bringen die Rich Results und co. ebenfalls einige Probleme mit sich. Denn besonders in bestimmten Branchen ist die Darstellungsform der Ergebnisse nicht optimal. Wird beispielsweise ein Aktienkurs als Suchergebnis dargestellt, fehlt dabei jegliche journalistische Einordnung.

Darüber hinaus ist es in vielen Branchen schlichtweg nicht möglich, die Inhalte in der Suche darzustellen. Unternehmen laufen Gefahr, dass ihre Seiten in den Suchergebnissen gar nicht mehr wahrgenommen werden, wenn sie nicht im Format der Karusselle oder Rich Results präsentiert werden und die Zusatzinformationen lenken zum Teil den Traffic von den SERPS ab.

Strategische Beratung für richtiges Vorgehen

Wie geht man also als Unternehmen mit diesen neuartigen Möglichkeiten und Gefahren um? Einerseits ist es für den User angenehm, seine Ergebnisse derart anschaulich präsentiert zu bekommen, aber komme ich andererseits mit meinem Unternehmen und dem angebotenen Content überhaupt für eine solche Ergebnisdarstellung in Frage? Auf welche Weise kann ich den meisten Traffic aus der Google-Suche auf meine Seite lenken?

All diese Fragen können Content-ExpertInnen wie die MitarbeiterInnen von diva-e wohl am besten beantworten. Der hier beschriebene Themenkomplex ist einer der Bereiche in dem sie strategisch beraten und Lösungswege aufzeigen. Es ist nicht möglich, eine pauschale Antwort auf die oben gestellten Fragen zu geben und aus diesem Grund sollten gemeinsam mit ExpertInnen individuelle Lösungen erarbeitet werden. Auf diesem Weg findet man garantiert die Lösung, die zum eigenen Unternehmen optimal passt.

Alle Infos zur Agentur diva-e und ihren Projekten unter www.diva-e.com. diva-e gehört ebenfalls zu den Supportern von koks.digital. Vielen Dank für die Unterstützung!